Wenn man im Norden Urlaub macht, lohnt sich ein Ausflug in die niederländische Stadt Groningen. Die Altstadt und auch das Museum dort haben interessante Aus- und Einblicke zu bieten. Hier seht ihr das Museum, welches direkt gegenüber des Bahnhofs liegt und schon von außen Lust auf mehr macht:

Neben klassischen Künstlern und „alten“ Malern, findet man in Groningen sehenswerte Werke von jungen Künstlern und Designern. Besonders beeindruckt haben mich die Arbeiten von Maarten Baas. Der Niederländer wurde 1978 in Arnsberg/Deutschland geboren und wuchs in Burgh-Haamstede und Hemmen auf. Er studierte bis 2002 an der Design Academy Eindhofen, wo auch die Serie „Smoke“ entstand, bei der Baas sich „erdreistete“, namenhafte Designklassiker anzuzünden. Ein Objekt dieser Serie ist der Garderobenständer von Thonet:

Im Hintergrund sieht man das dazu gehörige Video vom Verbrennen des Möbelstücks. Baas hinterfragt mit seiner Serie, welchen Stellenwert bestimmte Möbelstücke für uns haben und welche Rolle der Besitz bestimmter Gegenstände spielt. Die Serie machte sofort Eindruck und verschaffte dem Künstler durch Verbrennen von Designerstücken einen eigenen Platz in der Designwelt.

Auch mit der Show: Baas is in town“ , die er nach 5 Jahren Abstinenz für die Mailänder Designmesse entwarf, hinterfragt er kritisch dieses berühmte Event. Auf seiner Homepage schreibt er, dass die Serie seine Hassliebe darstellt, denn er mag die Oberflächlichkeit und Vergänglichkeit in Mailand nicht und schätzt gleichzeitig die Explosion von Kreativität und Möglichkeiten, die es dort zu erleben gibt.Mich hat die Kunst von Maarten Baas ins Nachdenken gebracht: Was ist in unserer Leistungsgesellschaft wichtig? Welche Rolle spielen Äußerlichkeiten und Image? Welche Designerstücke muss man haben, um „in“ zu sein? Wie perfekt muss man nach außen und nach innen sein? Was tun wir um mitzuhalten, um anerkannt und gesehen zu werden?

Wenn mich Kunst ins Nachdenken bringt und mich derart anspricht, dann ist es für mich echte Kunst! Wie seht ihr das?

Hier seht ihr noch ein paar Ausstellungsstücke aus dem Museum:

„Bildhauerin“ von Antonio Mancini:

Wie viele berühmte Künstlernamen entdeckt ihr auf dem Bild :“Rembrandt“ von Bob Scholte?Info Center mit Lektüre, Videomaterial und Computerplätzen:

Gemälde von Ruud Venekamp:

Sessel von Alessandro Mendini:

Und hier noch einige Stadtimpressionen:

Wann habt ihr zuletzt ein Museum besucht und welches ist für euch sehenswert?

Viele Grüße, Isabell
Follow by Email
Facebook
Facebook
INSTAGRAM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.