Meine Mama bekommt zum Muttertag auch dieses Jahr wieder ein selbst gemachtes Geschenk – ist doch klar. Wenn man eine Tochter hat, die den ganzen Tag am werkeln ist, geht es gar nicht anders.

Zum Glück schätzt meine Mama meine selbstgemachten Geschenke und sie ist gleichzeitig meine beste Beraterin und natürlich beste Mama!

Hier seht ihr meinen ersten Betonherzversuch, weitere werden folgen:

Für das Betonherz braucht ihr:

  • Silikonbackform ca. 20x20cm (nicht zu groß, sonst wird das Herz zu schwer!)
  • Eisenstab ca. 130cm
  • feinkörnigen Estrichbeton, Wasser, Einweghandschuhe, Mundschutz
  • alte Schüssel und Löffel
  • Pinsel und Öl
  • Cutter
  • sauberen Milchkarton
  • doppelseitiges Klebeband, Kreppband
  • ein Buch
  • evtl. ein Motiv eurer Wahl

Tragt Handschuhe und einen Mundschutz beim Arbeiten! Der Beton darf keinem Frost und keiner großen Hitze ausgesetzt sein!

Und so geht es:

Wenn ihr ein Motiv verwenden möchtet, übertragt dieses auf euren Milchkarton. Mit doppelseitigem Klebeband wird das Motiv in die Silikonform geklebt. Die silberne Seite zeigt dabei nach oben.

Unten in die Form wird mit einem Cutter ein Loch für den Metallstab geschnitten.

Jetzt wird der Eisenstab etwa 10 cm tief in das Loch geschoben und das Loch mit Kreppband abgedichtet. Das Ende des Stabes sollte auf ein Buch oder Ähnliches gelegt werden. Mit etwas Öl wird der Vogel und die Form ausgepinselt.Jetzt wird der Estrichbeton mit Wasser angerührt. Er sollte eine quarkähnliche Konsistenz haben. Mit dem Löffel vorsichtig den Beton einfüllen und darauf achten, dass der Metallstab ausreichend mit Beton bedeckt ist. Zum Schluss noch ein paar Mal von außen mit dem Löffel gegen die Silikonform schlagen, damit sich Lufteinschlüsse lösen.

Jetzt heißt es Geduld haben und das Herz etwa 2 Tage trocknen lassen. Leider ist mir ein Herz kaputt gegangen, weil ich es nachts bei frostigen Temperaturen draußen gelassen habe. Nach dem Trocknen löst sich die Form ganz einfach und man schiebt das Herz nach oben durch das Loch. Jetz nur noch das Motiv vorsichtig herauslösen und fertig ist das Betonherz! Die Form könnt ihr immer wieder verwenden auch für „liegende“ Herzen.

Wenn das Wetter endlich mal wieder schöner wird, werde ich noch mehr Betonherzen gießen. Sie sind ja nicht nur für Mütter ein schönes Mitbringsel.

Mein Mamaherz ist auch schon ganz gespannt, was ich am Muttertag von meiner Tochter bekomme. Ich bin immer glücklich, wenn sie mit ihren gemalten Bildern und gebastelten „Erfindungen“ ankommt und sie mir präsentiert. Zum Glück liebt sie das Kreativsein genauso wie ich!

Bis bald, Isabell

Follow by Email
Facebook
Facebook
INSTAGRAM

16 thoughts on “Ein Herz für Mütter – Gartenherz aus Beton selber machen!”

  1. Hallo, habe gerade Pflastersteine kurz vor dem Schneefall setzen müssen und dafür Schnellbeton genommen, der ist fein. mit Trass so dass es nicht zu Ausblühungen (Schlieren) kommen soll und wetterfest / frostfest.
    Außerdem ist er schnell fest.
    Probiere es nächsten Sommer mal damit aus

    1. Hallo Kathi,
      ich habe die Mischung pur genommen. Bis jetzt hat das Herz jedes Wetter überstanden.Du kannst die Mischung auf jeden Fall so nehmen!
      Viel Erfolg bei deinem Projekt!

  2. Hallo.
    Wenn das Herz im Freien steht und da Regen drauf kommt, zerfällt es nicht irgendwann mal?
    Würde es auch gerne nachmachen.
    Vielen Dank schon mal für die Antwort.

    1. Hallo Lilija,
      Beton ist eigentlich ein tolles Material für draußen, weil es so wetterbeständig ist. Mein Herz hat schon einige Regentage sehr gut überstanden. Wenn es richtig ausgehärtet ist, kann eigentlich nichts passieren!
      Liebe Grüße, Isabell

    1. Hallo Annika,
      ich habe Estrichbeton von quick-mix B03 mit einer Körnung 0-8mm! Der ist schön fein-ich komme damit gut klar, ich hoffe du auch. Mein erster Beton hatte auch ziemlich große Steine
      Viele Grüße, Isabell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.