Der Werkstoff Beton fasziniert mich einfach immer wieder neu. Besonders attraktiv finde ich ihn für Dekorationen im Garten weil er günstig und outdoorgeeignet ist. In diesem Frühling sollten es Betonhasen werden!

Für meine Hasen habe ich mir die Form aus einer Styrodurplatte einfach selbst hergestellt. Das geht mit der passenden Stichsäge ohne Probleme.

Netterweise hat mir die Firma SKIL für mein Vorhaben eine Stichsäge zur Verfügung gestellt. Mit der Skil 4581 CD war die Gießform für mein Hasenprojekt schnell geschnitten. Die Schnittspurbeleuchtung und auch die Regulierung der Geschwindigkeit waren ein großer Vorteil bei der Bearbeitung der Styrodurplatte. Außerdem konnte ich aus den beiliegenden Sägeblättern das für mein Projekt passende auswählen. Beim nächsten Mal nutze ich auch schlauerweise die Absaugvorrichtung, dann hält sich das Styroporchaos in Grenzen.

Für das Hasenprojekt braucht ihr:
  • Stichsäge (zum Beispiel diese von Skil)
  • Tisch oder Werkbank zum Sägen
  • feines Sägeblatt für Kunststoff
  • evtl. Akkubohrer
  • eine 50mm dicke Styrodurplatte (ca. 8€ im Baumarkt)
  • eine feste Platte in der Größe eurer Gießform
  • Klebeband
  • Öl und Pinsel
  • Estrichbeton fein
  • sauberer Eimer, Rührstab (Quirl), Wasser
  • Schutzbrille, Einweghandschuhe und Mundschutz
  • Vorlage: Betonhase und Filzstift
  • Sprühflasche mit Wasser
  • Cutter
  • Schmirgelpapier
Und so sind die Hasen entstanden:

Schritt 1: Vorbereitung

Die Vorlage (entspricht dem großen Hasen) ausdrucken und für einen zweiten Hasen evt. verkleinern. Die Vorlage mit einem Filzstift auf die Styrodurplatte übertragen und dabei einen mindestens 5cm großen Abstand zum Rand einhalten.

Schritt 2: Sägen

Zunächst mit dem Akkubohrer einige Löcher in die Ecken der Hasen bohren, um mit der Stichsäge in die Platte zu gelangen und die Ecken besser bearbeiten zu können. Zum Sägen ein feines Sägeblatt für Plastik verwenden und die Geschwindigkeit auf Stufe 3 einstellen. Ich habe so einen sehr sauberen Schnitt in der Platte hinbekommen.

Schritt 3: Form gießen

Die Hasenform dann mit Klebeband auf einer glatten Platte fixieren und die Form innen mit Öl auspinseln. Jetzt ist es an der Zeit sich die Schutzbrille und den Mundschutz anzulegen. In einem sauberen Eimer den Estrichbeton nach Gebrauchsanweisung anrühren und in die Form gießen. Die Masse darf nicht zu wässrig sein und muss in den Tagen danach regelmäßig befeuchtet werden, damit keine Risse entstehen.

Die Platte mit der Form mehrmals leicht anheben und auf den Boden fallen lassen, damit sich Lufteinschlüsse lösen.

Schritt 4: Warten…

Jetzt heißt es geduldig sein. Die Hasen sollten mindestens 5 Tage im Keller trocknen. Wenn ihr unsicher seid, wartet lieber 2 Tage länger, denn die Hasen sind recht dick! Dann kann man die Styrodurplatte vom Rand aus mit einem Cutter bis zum Beton vorsichtig einschneiden, sodass sich die Hasen besser herauslösen lassen. Der Schnitt kann später wieder zugeklebt und die Form so erneut benutzt werden.

Nach dem Herauslösen kann man die Hasen noch mit Schmirgelpapier glätten.

Schritt 5: Freuen…

Die Hasen sollten noch 1-2 Wochen richtig durchtrocknen und können dann im Garten herumhoppeln oder bei schlechtem Wetter auf der Fensterbank sitzen:

Vielleicht habt ihr ja auch mal wieder Lust auf Beton bekommen? Ich werde im Sommer auf jeden Fall noch weiter experimentieren und euch berichten.

Bis bald, Isabell

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit SKIL entstanden!

Follow by Email
Facebook
Facebook
INSTAGRAM

8 thoughts on “„Anzeige“ Projekt: Betonhasen”

  1. Hallo Isabell,

    deine Betonhasen sind ja süß!!!
    Vielen Dank, dass du uns so eine schöne Anleitung zum Nachmachen zur Verfügung stellst!

    Herzliche vor-österliche Grüße,
    Anne

  2. Liebe Isabell,
    die sind sowas von toll geworden. So schön schlicht in der Form und die Idee mit der Styrodurplatte ist genial. Da werden sicher noch einige Kunstwerke geschaffen 🙂

    Liebe Grüße und ganz viel Ostervorfreude,
    Sandra

  3. Liebe Isabell

    da ist dir ja wieder was originelles gelungen.

    Wir sind immer wieder erstaunt welches Talent du hast aus einfachen
    Materialien solche tolle kleinen „Kunstwerke“ zu erschaffen.

    Mama und Papa

  4. Hallo Isabell,

    die Hasen sind echt der Knaller.

    Bin am überlegen, ob ich für Elena auch solche Betonhasen zu Ostern mache.

    Werde mich mal an der Materie versuchen , du hast es ja super gut erklärt.

    Falls ich nicht klar komme würde ich mich kurz bei dir melden.

    Liebe Grüße
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.